Uwe Scholz Consult Interim Management Ergebnisverbesserung Unternehmensnachfolge

Wirt­schaft­lich­keit verbessern

Herzlich willkommen

Für mich heißt ein Unter­nehmen zu führen, das wirtschaft­liche Ergebnis zu verbessern und die Zukunfts­fähig­keit zu fördern. Dies habe ich stets durch die erkenntnis­orientierte Weiter­entwicklung der Mitarbeiter, eine Markt­fokussierung mit kunden­orientierter Prozess­gestaltung und eine umfassende Effizienz­steigerung entlang der gesamten Wert­schöpfungs­kette erreicht. Die Wirtschaft ist für die Menschen da – nicht umgekehrt!

In Produktions­unternehmen der Kunst­stoff- und Glas­verarbeitung habe ich über 20 Jahre zunächst als Projekt- und Werkleiter sowie später als Allein­geschäfts­führer konsequent, nachhaltig und umsetzungs­orientiert sämtliche Interessen­gruppen einbezogen und zahlreiche Initiativen zum Erfolg geführt – wertschätzend und wertschöpfend! Besondere Expertise habe ich dabei in der Serien­fertigung und der Prozess­industrie – sowohl in mittel­ständischen Unter­nehmen als auch in europäischen Konzernen. Unternehmens­käufe und –verkäufe als auch Restruk­turierungs­maßnahmen habe ich erfolgreich gestaltet.

 

Interim Management

Führungs­bedarf, der nicht aus den eigenen Reihen zu leisten ist, kann durch plötzliche Ausfälle, geplante Abwesen­heiten oder zusätzlichen Aufwand während Restruk­turierungs­maßnahmen entstehen. In solchen Fällen bringe ich Ihnen mit Flexi­bilität, Kommuni­kations­stärke und langjähriger Praxis­erfahrung sowohl kompetente Management­kapazität als auch externes Know-how und frischen Wind ins Unternehmen.

Nur wenn es gelingt, die Mitarbeiter zu erreichen und diese bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und Neues zu wagen, nur wenn die Leitung die notwendigen Ver­ände­rungen trägt und Konsequenz in der Umsetzung der vereinbarten Maßnahmen zeigt, lässt sich die gewünschte Nach­haltig­keit gestalten. Dann gelingen strategische Neu­ausrichtungen, M&A-Prozesse und Investitions­maßnahmen bringen die geplanten Erfolge.

 

Ergebnis­verbesserung

Digitalisierung, Inno­vationen und agile Organi­sations­formen werden heute neben Kosten­senkungs­programmen imple­mentiert, um die Ergebnis­situation und Zukunfts­fähig­keit von Unter­nehmen nachhaltig zu verbessern. Gerne unterstütze ich Sie, die Ideen der Mitarbeiter zusammen mit Impulsen von außen in diese Projekte zu inte­grieren und mögliche aufkeimende Ängste durch kreative Prozesse aufzulösen. Doch auch Führungs­kräfte müssen sich parallel zu Ihren sich verändernden Aufgaben und Anfor­derungen weiter­entwickeln, die durch moderne Prozesse entstehen. Nicht zuletzt im Vertrieb steht Beziehungs­management an vorderster Stelle. Unter­nehmen müssen mit attrak­tiven Angeboten einen echten Mehrwert für ihre Kunden generieren und dazu deren Wünsche und Anforderungen genau kennen. In sämtlichen Projekten einen ganzheit­lichen Kosten-Nutzen-Effekt zu erzielen hilft, auch für Morgen motivierte und engagierte Mitarbeiter anzuziehen und in das Unternehmen sinnstiftend einzubinden.

 

Restrukturierung

Bildet das bishe­rige Geschäfts­modell keine Basis für eine positive wirtschaft­liche Weiter­entwick­lung, müssen der ange­botene Kunden­nutzen kritisch hinter­fragt und neue Angebote mit Mehrwert geschaffen werden – dazu gehört das Produkt- und Service-Portfolio, die Vertriebs­wege sowie die internen Abläufe und Strukturen. Mit einem Gespür für das Not­wendige und Machbare kann ich Sie dabei unter­stützen, konkrete Schritte ziel­orientiert zu erarbeiten, trans­parent zu kommu­ni­zieren und nach­haltig umzu­setzen. Zeit, Liqui­dität und das Vertrauen in die Zukunfts­fähig­keit der Konzepte sind in dieser Situa­tion stets erfolgs­kritisch. Hier gilt es, die Balance aus notwendiger Analyse­tiefe und Umsetzungs­geschwindig­keit zu finden und mutig den festge­legten Weg konsequent zu gehen – wobei ich hier auf Erfahrungen aus einer Plan­insolvenz in Eigen­verwaltung zurück­greifen kann.

 

Unternehmens­nachfolge

Ein Unter­nehmen weiter­zugeben ist stets eine sehr emotionale Angelegen­heit – insbesondere, wenn zukünftig ein Familien­fremder am Steuer stehen soll. Denn Sie und Ihre Familie haben das Unter­nehmen aufgebaut und haben Ihr eigenes Leben daran ausgerichtet. Neben finan­ziellen Aspekten und den erforder­lichen Kompe­tenzen eines möglichen Nach­folgers sind also Sympathie, Vertrauen und das sprich­wört­liche „Bauchgefühl“ von zentraler Bedeutung.

Die Erwar­tungen und Befindlich­keiten der einzelnen Beteiligten so früh und so umfassend wie möglich zu benennen und abzu­stimmen, ist ein schwieriger und oft lang­wieriger Prozess.

Auf diesem Weg kann ich Sie unter­stützen! Mit gegen­seitigem Respekt eröffnen sich Perspek­tiven und für die einzelnen Beteiligten können Lösungs­wege gefunden werden. Das gilt sowohl für einen Über­gangs­zeit­raum mit einer temporären Mitwirkung im ehemals eigenen Unter­nehmen als auch für die Zeit nach dem kompletten Ausstieg. Denn der bisher zentrale Lebens­inhalt gibt dem eigenen Leben dann keine Orien­tierung mehr. Ein komplett neuer Lebens­abschnitt beginnt und sollte rechtzeitig vorbereitet werden.